Königsfreunde von Isabell Schmitt-Egner

Isabell Schmitt-Egner hat mich entführt!

Die Autorin hat nicht nur versucht, den Thronfolger zu ermorden, sie hat auch nicht davor Halt gemacht, mich zu entführen. Sie entriss mich der Realität, verschleppte mich ohne Vorwarnung in eine Welt, in der ich mich begann wohl zu fühlen und beinahe vergessen habe, wer ich bin. Das Leben im Kamm-Tal und auch noch im Schloss hat mich so begeistert, dass ich geglaubt habe, es sei echt. Doch das war es nicht! Es ist alles erfunden! Es ist so gut geschrieben, dass ich glaubte, in der Geschichte zu stecken. Charaktere, Orte, Situationen und Emotionen sind stark, dass ich sie fühlen und sehen konnte. Na ich hab geguckt, als ich wieder in meiner Neubauwohnung saß und mit den Augen klimperte.

Als ich mich gerade an Clara und Robin gewöhnt und mir ihre Freundschaft erlesen habe, war das Buch plötzlich zu Ende. „ENDE“ stand dort und ich wusste nicht mehr wohin. Der zweite Teil ist noch nicht geschrieben und so bin ich zum Warten verdammt. Gäbe es doch nur einen Tropfen Hoffnung, die nächsten Zeilen früher lesen zu können, zu erfahren, wie es dem lustigen Liebespärchen geht, würde es mir besser gehen.

Auf meiner Reise mit Robin und Clara habe ich viel über Freundschaft, Verrat, Vergebung und Einsicht gelernt und hoffe, es in der Realität einsetzen zu können, sobald der Schleier der Fantasie, den mir die Autorin übergeworfen hat, von mir abfällt. Ich glaube ich muss erst einmal Holz hacken um wieder zu mir zu kommen.

P.S.: Isabell, ich glaube, die Entführung hat mir gut getan und ich hoffe, du nimmst mich nächstes Mal wieder mit auf Reisen 🙂

Zum Buch

By | 2017-08-15T13:24:57+00:00 Juni 10th, 2017|Blog, Rezensionen|0 Comments

About the Author:

Ich komme aus der sächsischen Stadt Chemnitz. Bin eine Künstlertochter und schreibe leidenschaftlich gern Fantasy.

Leave A Comment